Montag, 3. Dezember 2012

XBMC auf dem Raspberry PI

In der Anleitung beschreibe ich, wie man das XBMC auf dem Raspberry PI installiert.

Beim XBMC handelt es sich um eine freie Heimkinosoftware. Mit ihr kann man von Datenträgern oder von Quellen im lokalen Netz oder Internet Medien wie Videos, Musik und Bilder wiedergeben.

Zum RASPBERRY PI * braucht  man wohl nicht mehr viel zu sagen, dennoch möchte ich follgende beiden Bücher emfpehlen:
Die folgende Anleitung gilt für Raspian. Der GPU müssen 128MB zur Verfügung stehen.

Variante 1:

Am einfachsten ist es sich über Putty mit dem Raspberry PI zu verbinden und folgenden Befehle über Copy & Paste abzuarbeiten.

Zunächst muss ein kompelierte Version von XBMC geladen und entpackt werden.
wget http://www.memetic.org/files/xbmc.tar.gz
sudo tar zxvf xbmc.tar.gz
sudo cp -av xbmc/usr /
Es müssen noch einige Packet installiert werden:
sudo apt-get install libmicrohttpd10 libsmbclient libavahi-client3 libjasper1 libyajl2 libtiff4 libfontconfig1 libfribidi0 libpng12-0 libcdio13 libsamplerate0 sqlite3 libcurl3-gnutls libtinyxml2.6.2 libssh-4 libmysqlclient18 liblzo2-2 libpcrecpp0

Nach einem Neustart wird XBMC wie folgt gestartet:
/usr/lib/xbmc/xbmc.bin
Quelle: http://www.memetic.org/pre-compiled-xbmc-for-raspbian/

Allerdings war als Hintergrund immer noch die Konsole sichtbar. Mit
sudo clear;
kann diese zwar bereinigt werden, doch es stört immer noch ein blinkender Cursor.

Mit dem vorangstellten Befehl
sudo sh -c "TERM=linux setterm -foreground black -clear >/dev/tty0"
kann dieser entfernt werden.

Mit
sudo sh -c "TERM=linux setterm -foreground white -clear >/dev/tty0"
wird alles wieder hergestellt.

Variante 2:

Einen deutlich einfacheren Weg zur Installation des XBMC bietet tomaz:

get https://github.com/downloads/RB-tomaz/xbmc-rdp-tomaz/xbmc-rdp-tomaz.armhf.deb
sudo dpkg -i xbmc-rdp-tomaz.armhf.deb; sudo apt-get -y -f install
Und anschließend einfach über den Befehl
xbmc
starten, oder Autoboot während der Installation aktivieren.

Das Problem mit dem blinkenden Cursor ist in dieser Variante von Anfang an behoben.

Variante 3:

Alternative kann man auch direkt XBian (ext: git Hub) auf der SD Karte installieren. Dabei handelt es sich um ein auf Raspian basierte Image auf dem direkt XBMC installiert ist. Desweiteren gäbe es noch die Images Raspbmc oder OpenELEC.


 * Affiliate Link

Keine Kommentare:

Kommentar posten